Basisscore: bonify.de hilft bei eigenständiger Bewertung der Kreditwürdigkeit

Der Basisscore ist ein heikles Thema. Das Berliner Start-up Forteil GmbH betritt mit seinem Onlineangebot bonify.de buchstäblich neuen Boden in Deutschland. Für jeden Bürger hat die private Wirtschaftsauskunftei Schufa eine Bonitätsbewertung, den Schufa-Basisscore parat. Den kann der Endverbraucher einmal jährlich kostenlos und ansonsten gegen Gebühr abrufen. Ohne Score stockt das Verhandlungsgespräch bei der Bank oder beim Händler.

Basisscore und bonify.de

Mit bonify.de geht es jetzt genau umgekehrt, wie die drei Geschäftsführer Dr. Andreas Bermig, Dr. Josef Korte und Dr. Gamal Moukabary erklären. Jeder Deutsche kennt die Wichtigkeit seiner Bonität, doch kaum jemand kennt seinen Score. Diese Situation will „bonify“ jetzt grundlegend ändern. Einerseits soll der individuelle Score transparent ermittelt werden, und andererseits erhält der Betroffene zeitgleich auf seinen Wunsch hin ein Produktangebot, das zu seiner Bonität passt. Das Motto lautet: Den passenden Kredit auswählen anstelle einen Kredit beantragen.

Mit dieser Wechselwirkung zwischen Verbraucher und Produkt werde sich dauerhaft das gesamte Angebots- und Nachfrageverhalten ändern. Auf der Plattform von bonify.de werden Produkte, Waren und Dienstleistungen angeboten. Unter denen kann der Endverbraucher anhand seiner zuvor ermittelten Bonität ( analog dem Basisscore ) auswählen. Er braucht nichts mehr zu beantragen, sondern er sucht sich anhand seiner finanziellen Möglichkeiten das dazugehörige Angebot aus. Das sind zurzeit in erster Linie Konsumenten- beziehungsweise Verbraucherkredite. Alle drei Geschäftsführer sind fest davon überzeugt, dass mittel- und langfristig auch Handy- und Leasingverträge sowie weitere Ratenzahlungsverträge hinzukommen, bis hin zu Versicherungsangeboten.

Das Onlineportal bonify.de ist mit seinem Service für den Endverbraucher kostenlos. Die Forteil GmbH verdient mit bonify.de an den Provisionen der vermittelten Produkte. Die Tätigkeit ist also immer erfolgsabhängig, vergleichbar mit einem Immobilienmakler. Und zum Datenschutz versichern die Geschäftsführer unisono, dass weder Kundendaten verkauft werden, noch dass eine Weitergabe von Daten ohne Kundenzustimmung denkbar ist.

Als Fazit bleibt festzuhalten, dass auf Sicht gesehen bonify.de den Spieß rumdreht. Anstelle bangen Herzens auf den Schufa-Basisscore sowie auf die Bonitätsbewertung zu warten, stehen Score und Bonität von Beginn an zur Verfügung. Die dazu passende Angebotspalette, vom Kredit über den Handyvertrag bis hin zur Kfz-Versicherung, bietet dem Onlinebesucher die Möglichkeit, auszuwählen anstelle zu beantragen mit dem Risiko, letztendlich mit seinem Anliegen „mangels Bonität“ (Basisscore) abgelehnt zu werden.


Bildnachweis: © unsplash.com – Jason Blackeye

Über Markus Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply