Dienstag, April 16

Greif & Contzen: Ihr Partner für die Immobilienbranche in Köln . Bonn

0

Der Immobilieninvestmentmarkt in Köln hatte im Jahr 2023 ein schwaches Jahr, insbesondere im Bereich der Gewerbeimmobilien. Das Transaktionsvolumen belief sich am Jahresende auf 800 Millionen Euro, im Vergleich zu 1,2 Milliarden Euro im Vorjahr. Die veränderten Finanzierungsmöglichkeiten aufgrund der Zinssatzsteigerungen der Europäischen Zentralbank waren laut den Immobilienexperten von Greif & Contzen die Hauptursache für diesen Rückgang.

Rentabilität von Ankaufsobjekten sinkt aufgrund steigender Zinsen 2023

Die Zinssatzsteigerungen der Europäischen Zentralbank im Jahr 2022 haben das Finanzierungsumfeld grundlegend verändert und diese Entwicklung setzte sich bis ins dritte Quartal 2023 fort. Der steigende Zins führte dazu, dass viele Investoren die Rentabilität vieler Ankaufsobjekte als geringer einschätzten. Im Vergleich erscheinen andere Anlagemöglichkeiten nun oft attraktiver, was zu einer Veränderung der Investitionsentscheidungen führt.

Aufgrund der Zinssatzsteigerungen der Europäischen Zentralbank verloren Immobilien als sichere und lukrative Anlagen an Bedeutung. Die erhöhten Zinsen führten zu verschlechterten Finanzierungsmöglichkeiten, da Kredite teurer wurden. Dies führte dazu, dass viele potenzielle Käufer ihre Entscheidungen überdachten, vertagten oder sich sogar ganz vom Immobilieninvestmentmarkt zurückzogen.

Rückgang der Immobilienangebote in Köln aufgrund niedriger Nachfrage

Im Jahr 2023 haben viele Verkäufer aufgrund der niedrigeren Preise ihre Verkaufspläne geändert und auf eine bessere Marktlage in naher Zukunft gehofft. Dies führte zu einem Rückgang der angebotenen Objekte und prägte den Immobilieninvestmentmarkt in Köln als das schwächste Jahr seit langer Zeit, mit einer sinkenden Nachfrage und einem abnehmenden Angebot.

Logistikimmobilien: Chancenreiches Segment auf dem Immobilienmarkt

Trotz eines schwachen Immobilieninvestmentmarkts in Köln im Jahr 2023 konnte ein spezifisches Segment als Gewinner identifiziert werden: Logistikimmobilien. Im Vergleich zu Bürogebäuden, die lange Zeit bevorzugt wurden, galten Logistikimmobilien aufgrund ihrer Bauweise, Lage und konjunkturabhängigen Nachfrage als riskanter. Doch die Veränderungen in der Arbeitswelt und die gestiegene Bedeutung des Online-Handels haben zu einer erhöhten Nachfrage nach Logistikimmobilien geführt, was sie zu attraktiven Investitionsmöglichkeiten macht.

Nachfrage nach Logistikimmobilien steigt: Stabilität in schwierigen Zeiten

Die Corona-Pandemie hat zu Veränderungen in der Arbeitswelt geführt und die Nutzung von Bürogebäuden beeinflusst. Flexible Arbeitsmodelle haben dazu geführt, dass viele Büroflächen nicht mehr voll ausgelastet sind. Gleichzeitig steigt die Nachfrage nach Logistikimmobilien aufgrund des wachsenden Online-Handels und der Transformation der Industrie. Logistikimmobilien bieten eine stabile Investitionsmöglichkeit und sind auch in wirtschaftlich unsicheren Zeiten gefragt.

Logistikimmobilien in Köln/Bonn: Baulandmangel begrenzt Angebot

In der Region Köln/Bonn gibt es einen Mangel an Logistikimmobilien aufgrund fehlender Baulandausweisungen. Dies führt dazu, dass in den kommenden Jahren nicht ausreichend gebaut werden kann, um den Bedarf zu decken. Im vergangenen Jahr stiegen die Anfangsrenditen bei Logistikimmobilien, jedoch nicht so stark wie bei Büroimmobilien. Die aktuelle Logistik-Spitzenrendite liegt bei etwa 4,4 Prozent und ist damit auf dem gleichen Niveau wie Büro- und Geschäftshäuser. Ende 2022 lag die Bürorendite noch 0,5 Prozentpunkte unter der Logistikrendite.

Inflationsrückgang könnte Investoren ermutigen

Trotz der aktuellen Zurückhaltung der Investoren deuten verschiedene Faktoren auf eine mögliche Belebung des Immobilienmarktes im weiteren Jahresverlauf hin. Die gesunkene Inflation und die stabilen Zinsen könnten dazu beitragen, dass sich Investoren wieder vermehrt für Immobilien interessieren. Insbesondere die Verkäufe von hochpreisigen Bürogebäuden in den letzten Wochen zeigen eine positive Entwicklung auf dem Markt.

Die Prognose für 2024 basiert auf einer umfassenden Analyse der aktuellen wirtschaftlichen und politischen Lage.

Immobilienexpertise von Greif & Contzen: Qualität in jeder Phase

Greif & Contzen ist ein etabliertes Unternehmen in der Immobilienbranche mit mehr als 45 Jahren Erfahrung. Das Unternehmen beschäftigt über 100 Spezialisten, die eine umfassende Palette von Dienstleistungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette von Immobilien anbieten. Von der Marktanalyse über die Beratung bis hin zur Verwaltung werden hochwertige und renditestarke Immobilien in der Großregion Köln . Bonn betreut. Als Mitglied des renommierten German Property Partners Netzwerks ist Greif & Contzen ein vertrauenswürdiger Partner für Immobilieninvestitionen.

Lassen Sie eine Antwort hier