Dienstag, April 16

Wohnriester und Wohnungsbauprämie: Förderungen für Eigenheimbesitzer

0

Staatliche Förderungen für den Hausbau oder -kauf: Mit der Wohnungsbauprämie (WoP) können Bausparer bis zu 140 Euro pro Jahr erhalten. Voraussetzung ist eine Einzahlung von 50 bis 700 Euro (1400 Euro für Verheiratete) auf einen Bausparvertrag bis zum 31. Dezember. Die WoP kann bis zu zwei Jahre rückwirkend beantragt werden, wenn das Geld für wohnwirtschaftliche Zwecke verwendet wird. Eine attraktive Möglichkeit, staatliche Zuschüsse zu nutzen und schneller schuldenfrei zu werden.

Bausparen mit Wohnriester: Förderung für Eigenheimfinanzierung

Um den Erwerb eines eigenen Hauses oder einer Wohnung zu fördern, bietet die Wohnriester-Förderung staatliche Unterstützung an. Mit einem Riester-Bausparvertrag werden nicht nur die Einzahlungen in der Sparphase gefördert, sondern auch die Tilgungsphase. Die Zulagen, die während der Tilgungsphase gewährt werden, fließen in das Bausparguthaben ein und helfen dabei, die Restschuld des Darlehens zu verringern. Durch diese Zusatzförderung wird der Weg zur eigenen Immobilie finanziell erleichtert.

Seit dem Jahr 2018 werden förderberechtigte Erwachsene mit einer Grundzulage von 175 Euro vom Staat unterstützt. Zusätzlich erhalten Bausparer für jedes Kind eine Zulage in Höhe von 300 Euro und für vor 2008 Geborene eine Kinderzulage von 185 Euro. Um diese Zulagen zu erhalten, müssen Bausparer mindestens vier Prozent ihres sozialversicherungspflichtigen Brutto-Vorjahreseinkommens, jedoch mindestens 60 Euro und maximal 2.100 Euro inklusive Zulagen, in den Riester-Bausparvertrag einzahlen. Eine weitere Möglichkeit der Förderung besteht darin, dass Riester-Bausparer ihre Raten und die Förderung als Sonderausgaben in der Einkommensteuererklärung angeben können, was vor allem bei höheren Einkommen von Vorteil ist.

Geld vom Staat: Arbeitnehmer-Sparzulage für Bausparer

Neben dem Gehalt unterstützen viele Arbeitgeber ihre Angestellten mit vermögenswirksamen Leistungen. Der Staat fördert diese Einzahlungen in einen Bausparvertrag mit einer Arbeitnehmer-Sparzulage von neun Prozent. Dies bedeutet, dass Bausparer eine jährliche Zulage von bis zu 43 Euro (86 Euro für Verheiratete) erhalten können. Selbst Personen, die keine vermögenswirksamen Leistungen erhalten, können von dieser Zulage profitieren, indem sie Teile ihres Gehalts auf das Bausparkonto überweisen lassen.

Arbeitnehmer, die ein Einkommen von bis zu 17.900 Euro (Alleinstehende) bzw. 35.800 Euro (Verheiratete) haben, können die staatliche Förderung der Arbeitnehmer-Sparzulage nutzen. Ab 2024 steigen die Einkommensgrenzen auf 40.000 Euro (Alleinstehende) bzw. 80.000 Euro (Verheiratete) an. Um die Zulage für das Jahr 2023 zu erhalten, müssen die entsprechenden Einzahlungen bis zum 31. Dezember auf dem Bausparvertrag erfolgt sein. Die Arbeitnehmer-Sparzulage kann über die Steuererklärung beantragt werden.

Bausparen: Langfristige Zinssicherheit für Immobilienfinanzierungen trotz steigender Bauzinsen

Ein wesentlicher Vorteil des Bausparvertrags liegt neben den staatlichen Förderungen in der Zinssicherheit. Angesichts der deutlichen Anstiege der Bauzinsen sind Immobilienfinanzierungen teurer geworden. Durch den Bausparvertrag können jedoch langfristig sichere und immer noch günstige Darlehenszinsen bis zur letzten Rate vereinbart werden. Dies ermöglicht eine solide und planbare Finanzierung, unabhängig von Schwankungen an den Kapitalmärkten.

Mit einem Bausparvertrag erhalten Bausparer eine finanzielle Stabilität und können eine berechenbare Finanzierung für den Immobilienerwerb, die sichere Anschlussfinanzierung oder die Modernisierung ihrer eigenen vier Wände realisieren. Unabhängig von den Schwankungen an den Kapitalmärkten profitieren Bausparer von langfristig sicheren und günstigen Darlehenszinsen. Weitere Informationen zu den möglichen Zuschüssen beim Bausparen können Interessierte auf der Website www.lbs.de/bausparen/staatliche-foerderung finden.

Das Bausparen wird durch staatliche Förderungen wie die Wohnungsbauprämie, Wohnriester und die Arbeitnehmer-Sparzulage zu einer attraktiven Finanzierungsoption für angehende Eigenheimbesitzer. Diese Förderungen ermöglichen es Bausparern, finanzielle Unterstützung vom Staat zu erhalten und von langfristig sicheren und günstigen Darlehenszinsen zu profitieren. Der Bausparvertrag bietet eine berechenbare Finanzierung und schafft somit eine finanzielle Stabilität für den Bau, Kauf oder die Modernisierung von Wohneigentum.

Lassen Sie eine Antwort hier