Samstag, Juli 20

Investieren in Mallorca-Immobilien: Was Kreditnehmer wissen müssen

0

Das Investment in Immobilien gilt aus vielen Gründen als sehr lukrativ. Doch nicht nur in Deutschland kann man Immobilien zu Investmentzwecken kaufen – auch Mallorca eignet sich dafür hervorragend und wird unter Anleger inzwischen sogar immer beliebter. Was Kreditnehmer und Anleger wissen müssen und warum sich ausgerechnet Objekte auf der Baleareninsel eignen, zeigt dieser Artikel.

Überlegene Vorteile: Warum sich Mallorca-Immobilien als erstklassige Geldanlage auszeichnen

Immobilien gelten ohnehin als beliebte Form der Geldanlage. Sie sind preisstabil – die Preise sollen in Zukunft sogar noch weiter steigen können. Außerdem sind Immobilien nicht so stark von Schwankungen auf dem Markt abhängig – wie beispielsweise der gefürchteten Inflation.


Steuervorteile und Stabilität: Spaniens Geschenk an Immobilieninvestoren

Noch mehr Vorteile sollen Immobilien auf der Insel Mallorca bieten. Kauft man daher beispielsweise in Soller Immobilien als Anlage, kann man von noch mehr Pluspunkten profitieren.

Das liegt unter anderem daran, dass Spanien erhebliche Steuervorteile bietet. Zudem gilt der Immobilienmarkt auf der Baleareninsel als stabil und befindet sich auf einem hohen Niveau. Positiv wirkt sich darauf auch der Zuwachs der Bevölkerung aus.

Die Zahlen steigen – Mallorca wird sowohl als Urlaubsziel als auch für Auswanderer immer beliebter.

Auch mit hohen Mieteinnahmen kann gerechnet werden. Die Nachfrage nach Häusern und Apartments zur Miete ist hoch.

Einige interessieren sich sogar für Langzeitmieten, die sich für Anleger besonders gut lohnen. Insgesamt gehen Experten also von einer attraktiven Rendite beim Investment in Mallorca-Immobilien aus.

Damit sich das Investment so richtig lohnt, sollten Anleger bei der Wahl einer Immobilie immer auf den Standort achten. Es gibt Regionen, die beliebter sind als andere, sodass auch höhere Einnahmen damit erzielt werden können. Soller zum Beispiel ist eine dieser Regionen.

Insgesamt gehen Experten also von einer attraktiven Rendite beim Investment in Mallorca-Immobilien aus. (Foto: AdobeStock - 574350877  losmostachos)

Insgesamt gehen Experten also von einer attraktiven Rendite beim Investment in Mallorca-Immobilien aus. (Foto: AdobeStock – 574350877 losmostachos)


Kredit aufnehmen und Immobilie auf Mallorca kaufen – das sollte man beachten

Viele Anleger, die sich eine Immobilie kaufen möchten, sind auf einen Kredit angewiesen. Immerhin ist der Kauf einer Immobilie die wohl größte Investition im ganzen Leben. Doch was gilt es bei einem Immobilienkredit für eine Mallorca-Immobilie zu beachten?

Tatsächlich lohnt sich der Kauf eines Objekts auf der Insel auch aus diesem Grund: Die Konditionen für Finanzierungen gelten als sehr günstig im Gegensatz zum deutschen Niveau.

Mallorca befindet sich allgemein in einer Niedrigzinsphase. Meist verlangen Banken nur einen geringen Aufschlag auf die Kreditzinsen. Demnach sollten Anleger einen Kredit direkt auf Mallorca beantragen.

Dennoch ist es ratsam, bereits für den Kauf ein gewisses Eigenkapital mitzubringen. Am besten ist es, wenn Anleger rund 30 % des Kaufpreises sowie die Anschaffungskosten selbst bedienen können.

Zudem sollten die in Zukunft erwirtschafteten Mieteinnahmen nicht nur das Darlehen abdecken, sondern auch ein Plus erwirtschaften. Immerhin soll die Immobilie als Anlage dienen und das Vermögen langfristig vermehren.

Das ist ein weiterer Aspekt, den Anleger beachten sollten: Der Kauf einer Immobilie als Anlage gilt als langfristiges Investment. Man sollte nicht damit rechnen, dass bereits nach wenigen Jahren ein großer Profit erwirtschaftet wurde. Solchen Geldanlagen muss man Zeit lassen. Dann können sie sich richtig lohnen. Bevor man eine Immobilie auf Mallorca kauft, ist es wichtig, einen Kredit in der Tasche zu haben.

Video: So lebt man günstig vs. Teuer auf Mallorca! 🏝️

Erst dann, wenn man die Zusicherung auf finanzielle Mittel hat, sollte ein Kaufvertrag unterschrieben werden. Andernfalls kann das sehr böse enden, sodass man sogar ein Minusgeschäft macht. Immerhin kann man von einem Kaufvertrag nicht so einfach zurücktreten – besonders dann, wenn es um einen Immobilienkauf geht.

Bevor man eine Immobilie auf Mallorca kauft, ist es wichtig, einen Kredit in der Tasche zu haben. (Foto: AdobeStock - 512547763 mmphoto)

Bevor man eine Immobilie auf Mallorca kauft, ist es wichtig, einen Kredit in der Tasche zu haben. (Foto: AdobeStock – 512547763 mmphoto)

 

Steuervorteile: Wer kann davon profitieren?

Wer eine Mallorca-Immobilie als Anlage kauft, stellt sich womöglich eine wichtige Frage: Profitiert man nur dann von Steuervorteilen, wenn man in Spanien lebt? Oder gibt es auch andere Möglichkeiten?

Tatsächlich ist das in Spanien sehr praktisch geregelt. Das spanische Steuergesetz ermöglicht es ausländischen Arbeitnehmern, nach den spanischen Kriterien der Einkommenssteuer besteuert zu werden. Somit fallen nur für die Einkommen Steuern an, die man in Spanien erwirtschaftet, nicht aber für Einkommen im Ausland. Das gilt für alle, die auf Mallorca leben.

Wer nun in Deutschland wohnhaft bleiben möchte, kann sich einen anderen Trick zunutze machen. Viele gehen dazu über, eine Immobiliengesellschaft zu gründen, die die Betreuung der Mietimmobilien übernimmt.

Die Artikel 48 und 49 der spanischen Körperschaftssteuer besagen, dass Unternehmen, die hauptsächlich auf spanischem Territorium vermieten, von Steuervorteilen profitieren können. Somit kann jeder Anleger, der in Mallorca-Immobilien investiert, Vorteile genießen.


Fazit

Das Investment in Mallorca-Immobilien lohnt sich. Vor allem die Steuervorteile gelten als attraktiv. Damit alles klappt, sollte man vor allem bei der Beantragung des Kredits aufpassen. So kann man eine hohe Rendite erwirtschaften.

Lassen Sie eine Antwort hier