Stipendium oder Kredit: Tipps, Gebühren und Optionen

Es gibt bundesweit mehr als 2000 Bildungsinstitute und Stiftungen, die Stipendien zur Verfügung stellen. Aber wie erhält man die Förderung, und ist ein Kredit hier eine echte Alternative? Um herauszufinden, ob ein Stipendium oder ein Kredit die bessere Option ist, müssen sich Interessierte umfassend informieren.

Wie kann ich das Studium finanzieren?

Das Angebot für möglichen Finanzhilfen für Studierende und Personen in der Ausbildung ist umfangreich. Dennoch wissen viele nicht, wie und wo sie das benötigte Kapital am besten erhalten.

Generell sind für Studenten fünf Finanzierungswege möglich:

  • Eltern sind in Theorie durch den Gesetzgeber verpflichtet, die Kinder während ihrer Ausbidlung finanziell zu unterstützen. Der Staat rechnet für Studierende, die nicht mehr im Elternhaus wohnen, mit einer Unterstützung von 670 Euro im Monat.
  • Wer nicht mehr zuhause wohnt, hat darüber hinaus Anspruch auf das Kindergeld. Dies können Eltern bis zum 25. Lebensjahr des Kindes beziehen, solange sich dieses noch in der Ausbildung befindet.
  • Abhängig von Einkommen der Eltern, können Studierende das BaföG beziehen. Die maximale Fördersumme beträgt 670 Euro pro Monat. Die Zahlung setzt sich zu 50 % aus einem zinslosen Darlehen und zu 50 % aus staatlichen Fördermitteln zusammen.
  • Ein Stipendium ist ein leistungbezogenes Fördermittel, das durch private, kirchliche und politische Einrichtungen vergeben wird. Bundesweit ist die Stipendienstiftung des Deutschen Volkes dabei der größte Förderer
  • Der durch die KfW, Kreditanstalt für Wiederaufbau, vergebene und durch den Bund verbürgte Studienkredit wird in einer Höhe von bis zu 7.200 Euro ausgezahlt. Er lässt sich in der fortgeschrittenen Ausbildungsphase beantragen und wird in der Relgel in monatlichen Raten von 100 Euro, 200 Euro oder 300 Euro ausgezahlt.
Abhängig von Einkommen der Eltern, können Studierende das BaföG beziehen. Die maximale Fördersumme beträgt 670 Euro pro Monat. (#01)

Abhängig von Einkommen der Eltern, können Studierende das BaföG beziehen. Die maximale Fördersumme beträgt 670 Euro pro Monat. (#01)

Stipendium oder Kredit: Wer bekommt was?

Das Abitur ist geschafft, die Immatrikulation ist offiziell, und nun kann die Studienzeit endlich losgehen, wäre da nicht das liebe Geld! Wie sollen die bevorstehenden Studienjahre nur finanziert werden? Eine Frage, mit der sich Studenten und Eltern weltweit beschäftigen. Obwohl eine Vielzahl von Fördermitteln zur Verfügung steht, verursachen BaföG, Studienkredit und Co. immer einen Schuldenberg, der früher oder später abzubezahlen ist.

Eine Alternative, die keine Ratenzahlungen in die Zeit nach dem Studienabschluss bringt, ist ein Stipendium. In diesem Punkt hat sich die Frage nach Stipendium oder Kredit also schnell geklärt – wer die Möglichkeit hat, ein Stipendium in Anspruch zu nehmen, sollte auf keinen Fall darauf verzichten.

Doch wo, wie und wann erhält man überhaupt ein Stipendium? Die allgemeine Einstellung zu diesem Thema ist sehr einseitig: Wer ein Stipendium nutzen möchte, muss bereits seit der Grundschule Bestleistungen vorweisen können. Darüber hinaus sollte auch das soziale Engagment die gesamte Freizeit einnehmen. Allerdings ist dies weit gefehlt! Denn auch ganz normale Schulabgänger haben die Chance, ein Stipendium zu erhalten.

Video: Mehr Geld fürs Studium | BAföG und Kredite | ARD-alpha

Das passende Stipendium finden

Was hat Ikea mit Stipendien zu tun? Mehr, als man denkt. Zumindest dann, wenn man sich dazu entscheidet, eine Abschlussarbeit über das Thema Wohnraumkultur einzureichen. Die Ikea-Stiftung ist nur ein Beispiel dafür, wie speziell die verschiedenen Förderprogramme ausgelegt sind. Dabei ist es nicht immer einfach, einen passenden Partner zu finden.

Denn viele sind sehr zielgruppenorientiert ausgerichtet. So gibt es beispielsweise eine Stiftung, die sich auf Berliner Studenten konzentriert, deren ursprüngliche Heimat Lübeck ist. Dies zeigt auf, dass für jeden Bewerber ein nahezu maßgeschneidertes Stipendium zu finden ist.

Dabei sind es nicht nur die Noten, die für die Vergabe berücksichtigt werden:

  • Geschlecht
  • Wohnort
  • Universtität
  • Fachschwerpunkt
  • Einkommen der Eltern
  • Arbeitsbranche der Eltern
  • Soziales Engagment

Tipp

Es gibt Online-Plattformen, die einen umfassenden Überblick über Stipendien geben. Anhand eines persönlichen Profils werden passende Angebote aufgelistet. Diese Webseiten minimieren den Rechercheaufwand erheblich.

Die Ikea-Stiftung ist nur ein Beispiel dafür, wie speziell die verschiedenen Förderprogramme ausgelegt sind.(#02)

Die Ikea-Stiftung ist nur ein Beispiel dafür, wie speziell die verschiedenen Förderprogramme ausgelegt sind.(#02)

Wie bewirbt man sich für ein Stipendium richtig?

Viele Förderprogramme haben eine grobe Vorauswahl. So orientieren sich zum Beispiel Förderprogramme für sozial benachteiligte Studenten am Einkommen der Eltern, bevor überhaupt ein Blick auf die individuellen Leistungen gelegt wird. Darüber hinaus hängt das Auswahlverfahren von den einzelnen Stiftungen ab. Einige legen hohen Wert auf Bestnoten, andere beachten Freiwilligenarbeit, und wieder andere berücksichtigen besondere Talente im Bereich der Kunst oder Musik.

Es ist daher wichtig, die Bewerbung an die individuelle Stiftung anzupassen. Nach Möglichkeit sollte man sich mit Studenten in Kontakt setzen, die bereits durch das jeweilige Programm gefördert werden.

Stipendium oder Kredit: Was hat ein Stipendium zu bieten?

Ein weiterer Vorteil der Fördermittel aus Stiftungen ist das abwechlungsreiche Angebot der Förderart. Denn hier geht es nicht immer darum, finanzielle Mittel zur Verfügung zu stellen. Viele Organisationen kümmern sich intensiv um ihre Schützlinge und sind studienbegleitend präsent:

  • Seminare
  • Praktika
  • Fachforen

In diesem Zusammenhang ist es auch relevant, dass eine Stiftung häufig eine exzellente Plattform für den Aufbau von professionellen Netzwerken bietet. Viele Studenten sind in der Lage, sich bereits während des Studiums mit Firmen in Verbindung zu setzen, die Top-Angebote auf dem Arbeitsmarkt bieten.

 

Viele Organisationen kümmern sich intensiv um ihre Schützlinge und sind studienbegleitend präsent. (#03)

Viele Organisationen kümmern sich intensiv um ihre Schützlinge und sind studienbegleitend präsent. (#03)

Wie groß ist die Konkurrenz?

Da die Vorurteile gegenüber der Vergabe von Stipendien enorm sind, versuchen die meisten Studenten erst gar nicht, sich um eine Förderung zu bewerben. Vor allem kleine Förderanstalten, die sehr spezielle Stipendien anbieten, haben es manches Mal schwer, einen passenden Kanditaten zu finden. Die Konkurrenz ist daher recht überschaubar und zum Teil gar nicht erst vorhanden.

Hinweis
Große Förderer, wie die Stipendienstiftung des Deutschen Volkes, machen da eine Ausnahme. Aufgrund der hohen Bekanntheit ist hier die Konkurrenz recht groß: Die Vergabebedingungen sind außerdem auf Bestnoten und umfangreiches soziales Engagment ausgelegt.

Stipendium oder Kredit: Was hat der Kredit zu bieten?

Genrell lässt sich sagen, dass die Sicherung eines Studienkredites zumeist einfacher gestaltet ist als die Sicherung eines Stipendiums. Für jeden Studienabschnitt ist es möglich, finazielle Unterstützung in Form einer staatlichen Förderung zu erhalten, die nach dem Studium in Teilen oder ganz zurückzuzahlen ist. Das Geld wird den Studenten in Raten zur Verfügung gestellt und ist zumeist ausreichend, um die monatlichen Grundkosten zu decken.

Abhängig von der Förderart, ist es hier nicht notwendig, in jedem Semester bestimmte Leistungsnachweise zu erbringen. Für Stipendien ist dies anders. Die Leistungen werden konstant kontrolliert, um die Fördermittel weiter bewilligen zu können.

Ein Kredit für das Studium ist darüber hinaus recht schnell zu erhalten. Der Antrag für den BaföG Kredit wird innerhalb von vier Wochen bearbeitet, und eine erste Ratenzahlung ist mit dem nächsten Monatsbeginn möglich. Die Vergabe für ein Stipendium kann Monate in Anspruch nehmen.

Fazit: Stipendium oder Kredit

Obwohl der Erhalt eines Stipendium leichter umzusetzen ist als man denkt, ist es dennoch kein Kinderspiel. Der hohe Zeitaufwand und die zum Teil sehr spezifischen Anforderungen setzen eine Reihe von Hürden für Studenten. Wer aber bereit ist, sich ausreichend zu informieren und versucht, eine passende Stiftung zu finden, der kann sich auf viele Vorteile freuen.

Der Studienkredit ist vor allem eine einfache Antwort auf die Frage nach der Studienfinanzierung. Obwohl er für die Zeit nach der Ausbildung Kosten verursacht, ist er dennoch eine gute Wahl. Denn die Alternative ist ein zeitaufwendiger Nebenjob, der den Fokus des Studenten trübt. Nicht selten führt dies zu einer Überziehung der Regelstudienzeit, was zusätzliche Kosten verursacht und den Einstieg in die Berufswelt unnötig hinauszögert.


Bildnachweis:©Shutterstock – Titelbild:Andrey_Popov – #01:Roman Samborskyi – #02:Icatnews – #03:Monkey Business Images

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply